02.05.2017

zdi-Tag „Pflanzenvielfalt in Rheinbach“ – Mai 2017

Am 03.05.2017 fand der aktuelle zdi-Tag zum Thema "Pflanzenvielfalt in Rheinbach" statt.

Bei diesem Thema bot es sich natürlich an, Entdeckungstouren in der freien Natur zu unternehmen und die Kinder der GGS Sürster Weg waren wie immer mit großer Begeisterung bei der Sache.

Die ersten Klassen überlegten sich gemeinschaftlich eine bunte Blumenwiese zum Erhalt der Bienen anzulegen. Hierzu wurde ein Stück Rasen neben dem Schulgebäude zunächst kräftig "umgewühlt". Es wurde geharkt, gerecht und Moos hin und her getragen. Dann wurde Sand mit den Samen verschiedenster Wildblumen vermischt (z.B. Ringelblumen, Mohn und Sonnenblumen) und jedes Kind half beim Aussäen der Blumensamen. Da am zdi-Tag die Sonne nicht zum Vorschein kommen wollte, konnten die Erstklässler den Lehrbienenstand im Schwesternpark erst einige Tage später besuchen. Hier erfuhren sie viel Interessantes über die Honigbiene. Hoffentlich wächst neben dem Schulgebäude bald eine prächtige Blumenwiese, die vielen Bienen einen neuen Lebensraum bietet.

Die Klasse 3a stellte sich in Kooperation mit ihrer Partnerklasse 2a dem Thema "Löwenzahn überall".  Auf einem Spaziergang mit ihren Klassenlehrern Frau und Herr Bürvenich durch Rheinbach entdeckten sie, dass diese Pflanze ein echter Überlebenskünstler ist. In den kleinsten Fugen, auf Wiesen und in Vorgärten kamen sie zum Vorschein. In der Klasse wurde die Pflanze dann genau untersucht. Über Aussehen, verschiedene Namensgebungen und Besonderheiten haben die Kinder viel gelernt. So wurden die besonderen Flugsamen unter der Lupe untersucht, die Pfahlwurzel, die bis zu einem Meter in der Erde wurzeln kann, bestaunt und ein Herbarium mit den Pflanzenteilen angelegt. Abschließend erklärte Fritz Fuchs  in der Sendung "Löwenzahn" noch einiges über die Pflanze.

Ebenfalls mit dem Löwenzahn beschäftigte sich die Klasse 2d mit ihrer Klassenlehrerin Frau Limbeck. Die Kinder wussten schon viel über die Pflanze: sie wächst fast überall, die zahnförmigen grünen Blätter sehen aus wie die Zähne eines Löwen und wenn sie verblüht ist, wird sie Pusteblume genannt. Auch die 2d untersuchte die Pflanze genau. Der weiße Saft, den sie in den Stängeln entdeckten, schmeckt den Kühen besonders gut, deshalb wird der Löwenzahn auch Kuhblume oder Milchkraut genannt. Die vielen kleinen Samen, die wie an Fallschirmen hängen werden durch den Wind in die Welt hinaus getragen. Nach einem Löwenzahn-Märchen wurden Löwenzahnpflanzen aus Tonpapier ausgeschnitten und auf eine "grüne Wiese" "gepflanzt". Diese ist jetzt im Flur neben der Klasse zu bewundern.

Die Klassen 2b von Frau Hicking und 2c von Frau Kröll gingen auf Entdeckungsreise in den Rheinbacher Stadtwald. Frau Sayda vom Naturparkzentrum Himmeroder Hof bereitete das Programm vor und wies die Kinder in ihre Ausrüstung und Entdeckeraufgaben ein. Eingekleidet mit "Entdeckerwesten" starteten die Kinder mit Becherlupen, Insektensaugern, Notizblöcken, und Stiften in den Rheinbacher Stadtwald und lösten hochmotiviert die verschiedensten Sammelaufträge. Gemeinsam wurden die "Funde" dann begutachtet, Pflanzen und kleine Krabbeltiere beobachtet und bestimmt. Zum Schluss gestalteten die Kinder noch ein kleines Kunstwerk aus Naturmaterialien auf einer Postkarte.

Gut gelaunt machte sich die Klasse 3d mit Frau John und Frau Jilko auf in den Stadtpark, um dort Pflanzen zu sammeln. Mit den unterschiedlichsten Exemplaren gingen sie zurück zur Schule, um dort die Pflanzen zu bestimmen und anschließend zu pressen. Sowohl das Sammeln als auch das Bestimmen der Pflanzen war interessant und hat allen viel Spaß gemacht. Zum Schluss hat die Klasse Seiten für das Herbarium vorbereitet, um die gepressten Blumen später dort einkleben zu können.

Die Klasse 3c unternahm mit ihrer Klassenlehrerin Frau Bitter ebenfalls einen Ausflug in den Stadtpark. Vorab überlegten sie, was für das Bestimmen von Pflanzen wichtig ist. So informierten sie sich darüber, wie eine Pflanze gebaut ist, welche Blütenformen sie haben, welche Einrichtungen sie unter der Erde haben, wie Samen aus den Früchten verbreitet werden und wie die Blüten zusammen stehen. Angekommen im Stadtpark suchten die Kinder Blumen, bestimmten sie mit Hilfe der neuen Bestimmungsbücher, pflückten einige wenige ab und nahmen sie mit in die Schule. Dort wurden die Blumen in Blumenpressen oder zwischen Zeitungspapier gelegt. In nächster Zeit wird mit den gepressten Blumen ein kleines Blumenherbarium angelegt.

Die Klasse 3b bereitete mit Frau Schaller die Arbeit an einem Pflanzenherbarium vor. Der Schwerpunkt an diesem Tag lag auf der künstlerischen Gestaltung des Herbariums. Dafür wurden Wiesenblumen betrachtet und anschließend mit Ölkreiden abgemalt. Im Anschluss daran wurden die Kunstwerke mit grüner Holzbeize übermalt. Auf diese Weise entstand ein wunderbarer Hintergrund, von dem sich die gemalten Pflanzen deutlich absetzten, da durch die Ölkreide die Holzbeize nicht aufgenommen wurde. Die Kinder entschieden, dass diese Bilder die Deckblätter der Herbarien werden sollten.

Zusammen mit Herrn Brackmann und Frau Smith haben die Kinder der Klasse 3d, unter Anleitung einiger Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klasse des SGRs, Duftseifen und Duftöle hergestellt. Gastfreundlich wurden die gespannten und aufgeregten Schülerinnen und Schüler im städtischen Gymnasium begrüßt, um schließlich im dortigen Chemieraum einen Vortrag über heimische Kräuter zu hören, an einem Kräuterquiz teilzunehmen und gemeinsam mit einem jeweiligen großen Patenschüler Kräuterseifen herzustellen. Fleißig wurden Seifenreste gehobelt, neuer Seifenteig geknetet, Kräuter, Farben und Duftöle hinzugefügt und phantasievolle, neue Seifen geformt. Man konnte individuelle Kräuterseifen u.a. in Eis-, Symmetrie und Buchstabenformen entstehen sehen. Die schönen Seifen wurden schließlich zum Trocknen im Chemieraum ausgelegt, und einige Tage später von der Klasse 3d abgeholt.                                                                                                                   Die Klasse dankt dem SGR für einen spannenden zdi-Tag. Es hat allen viel Spaß bereitet.

Auch die Kinder der Deutschfördergruppen nahmen am zdi-Tag teil. Im Rahmen dieses besonderen Tages führten sie das Kunstprojekt "Löwenzahn & Pusteblume" durch. Im Klassenraum wurde zunächst der Aufbau der Pflanze besprochen, wobei die neugierigen Kinder viele neue Wörter lernen konnten. Anschließend ging es nach draußen, um einige Exemplare zu sammeln, die in der folgenden Phase als Zeichenvorlage dienten. Mit Ölkreide und Holzbeize erstellten die Kinder kleine Kunstwerke, die im Schulgebäude noch einige Wochen bewundert werden können.

Auch dieses Mal waren die Kinder wieder von einem interessanten, lehrreichen und spannenden zdi-Tag begeistert.