Projekt „Schulhofgestaltung“

Abschluss des Schulhofprojektes mit der Übergabe der Ruhezone

Seit vielen Jahren arbeitet eine Arbeitsgruppe "Schulhofgestaltung" daran, den Schulhof der GGS Sürster Weg so freundlich und kindgerecht wie möglich zu gestalten. Hierbei ist das Besondere, dass eine einzigartige Gemeinschaft aus Lehrern, Eltern, Kindern und OGS (offene Ganztagsschule) mit Unterstützung des Fördervereins seit mehr als 10 Jahren kontinuierlich diese Arbeit fortsetzt. Durch verschiedene Finanzierungsmaßnahmen, wie z. B. den Spendenlauf im Jahr 2010 und Zuwendungen des Fördervereins, wurden die Projekte Jahr für Jahr umgesetzt – und die Ergebnisse können sich sehen lassen!
Selbstverständlich wurden immer wieder die Meinungen der Kinder eingeholt. Es sind ja schließlich die Kinder, die sich auf dem Schulhof wohlfühlen müssen. Die Kinder sollen in den Pausen die Möglichkeit haben ihrem Bewegungsdrang nachzukommen, aber auch in ruhigeren Bereichen Entspannung finden.
Mit der der Ruhezone, die im Swptember 2012 eröffnet wurde, fand das Projekt Schulhofgestaltung würdigen (vorläufigen) Abschluss. Einige Arbeiten an der Ruhezone mussten zwar auf den Frühling verschoben werden, aber es wird sicher alles fertig sein, wenn beim Frühlingsfest am 4. Mai 2013 die Fertigstellung der gesamten Schulholflandschaft mit einem feirlichen Festakt gefeiert wird.

Alle Aktivitäten des Schulhofprojektes in chronologischer Reihenfolge:

> Kletterlandschaft <
Bereits im Jahr 1999 wurde das erste Großprojekt zur Umgestaltung des Schulhofes durchgeführt. Der Schulhof bestand zur damaligen Zeit aus einer großen Betonfläche und hat für die Kinder keine Möglichkeiten zum Klettern, Turnen oder Balancieren geboten. Um dies zu ermöglichen wurde in einer sehr aufwändigen Aktion mit vielen Eltern, Lehrern und Kindern eine großzügige Kletterlandschaft errichtet.

> Schulhofbemalung <
Um den Kindern traditionelle, aber auch neue und interessante, Hüpf- und Springspiele auf dem Pausenhof zu ermöglichen, wird alle 3-4 Jahre die Bemalung des Pausenhofes erneuert bzw. aufgefrischt. Bestehende pädagogische Aspekte, aber auch neue Ideen und Ansätze, werden in den verschiedenen Spielen zum Ansatz gebracht.

> Seilgarten <
Die Kinder genießen den in 2010 errichteten Seilgarten und können dort ihre Geschicklichkeit trainieren und unter Beweis stellen. In einer gemeinsam, mehrere Tage dauernden Aktion wurden durch Eltern, Lehrer und einer Fachfirma die Elemente für den Seilgarten aufgebaut.

> Kletterwand <
Im Jahr 2010 wurde eine Kletterwand (Boulderwand) inklusive Fallschutzmatten auf dem Schulhof errichtet. Hier können die Kinder mit viel Geschick die senkrechten Wände erklimmen – und nebenbei wird die Konzentration und Motorik geschult.

> Toilettenhäuschen <
Kurz vor den Sommerferien des Schuljahres 2010/2011 gestalteten Schülerinnnen und Schüler der Klassen 4a (Hr. Bürvenich) und 4d (Fr. Hicking) das Toilettenhäuschen ganz neu. Nach der Fertigstellung ist es wirklich ein Genuss diese Kunst der Kinder zu sehen. (nähere Infos hier)

> Kleinspielfeld <
Ende der Sommerferien 2011 konnte das von den Kindern lang ersehnte Kleinspielfeld auf dem Schulhof fertig gestellt werden. In zwei Tagen „schweißtreibender Arbeit“ wurden über 600 Fallschutzmatten mit einem Gesamtgewicht von ca. 10 Tonnen auf dem Schulhof einzeln verstiftet und verklebt. Hierbei ist wieder einmal besonders das gute Zusammenspiel der Eltern, Lehrer (inkl. Hausmeister) und dem Bauhof der Stadt Rheinbach hervorzuheben. Nun haben die Kinder die Möglichkeit auf dem Kleinspielfeld Fußball, Handball und andere Sportarten auszuüben. Das Feld besteht aus speziellen Fallschutzmatten, so dass es auch für den Schulsport und weiteren Schulaktivitäten sowie schulischen Veranstaltungen genutzt werden kann. Seit November 2011 haben wir nun auch die lang ersehnten Tor an dem Kleinspielfeld. Jetzt kann es keinen Streit mehr geben, ob der Ball drinn war oder nicht!

Bei der Eröffung der Ruhezone sang ein Chor aus Dritt- und Viertklässlern

> Ruhezone <
Die neue Ruhezone ist in einer geschützten Ecke des Schulhofs entstanden. Sie soll einen Ort der Ruhe und des Verweilens darstellen. Die Kinder können sich hierhin zurückziehen, lesen, sich unterhalten und gemeinsam ruhige Spiele spielen.
Mit dem halbrunden Steinbänken in 2 Ebenen, kann die Ruhezone in er warmen Jahreszeit auch als "grünes Klassenzimmer" oder für Vorführungen auf Klassenfesten genutzt werden. Bei der Eröffnung im September 2012 diente dies als Bühne für einen Kinderchor.